Press about VA 5th anniversary vol 2


DISC-JOCKEY.it (DJ Gio)
Ogni promessa è debito ... e così Daniela Schwarz (la mente che si cela dietro il records-shop berlinese Das Drehmoment) rispetta i tempi e manda in stamperia il volume 2 del progetto col quale festeggia il quinto anno d'attività. Come anticipato alla fine di novembre, "Das Drehmoment" prosegue il suo cammino all'interno del panorama electro che trae le linfe vitali dallo scenario underground, ove è possibile sperimentare di più senza aver paura di sbagliare. Ben dieci gli autori coinvolti e che dimostrano ampiamente un range d'azione vasto e privo di ogni tipo di costrizione. Sneak-Thief, con la sua "Material Nights", traduce la vecchia italo in una visione dark-wave dal buon impatto per la pista come del resto fa il tedesco Divider (una vecchia conoscenza per chi segue Das Drehmoment) con "Cold Eyes" che congiunge con una linea immaginaria il passato e il futuro dell'electropop. Visioni più rarefatte sono quelle di Makina Girgir ("White Eyes" è una retrospettiva dell'electro 80's), Aurica (con la sporca "Hypothenuse") e FBS che recupera addirittura l'abstract e il noize racchiudendo in "Don't Touch" lo spirito sperimentale degli anni '80. Il lato b si apre con "Trapped Inside", l'efficace vocal-electro-pop di Electrosexual. A seguire la dark-wave di Silent Signals ("Waiting For Reaction") e i fasci luminosi electrofunk di Ich con la splendida "Aberglaude" che ci riporta al terreno (fertile) dell'olandese Clone. Differente il sapore di "Legopop" dei Legopop che invece torna nei meandri bui della berlin-'lectro. Chiude la grande parata "Eisenzeit" di Zhark con la quale il mitico C64 torna a pulsare nei nostri cuori attraverso ricordi sbiaditi dell'infanzia che, purtroppo, non tornerà più. Decisamente un buon itinerario quello proposto da Das Drehmoment che, dalla sua sede berlinese in Lychenerstraße, pare veramente lanciata nel firmamento della musica d'autore.

CODE Magazin, Spain (Jorge García-Riego)
¿Quién decía que el minimal era el nuevo electroclash? A quien dijo eso se le debió quedar la boca pequeña cuando los chicos de Das Drehmoment lanzaros estos dos últimos discos. El sello, que al principio sólo se concibió con una tienda de discos céntrica de Berlín, de vez en cuando da gritos de presencia, haciendo un llamamiento a sus fieles, haciendo un “feedback” hacia lo que significó una gran época cuando Nitzer Ebb gritaba por los rincones. A mi personalmente, me llamó mucho la atención el concepto de este nuevo sello, reuniendo a artistas medio anónimos, facturan LP’s repletos de joyas del electro, EBM, pop incluso hacen hueco al downtempo. Entre sus filas están artistas como Ostzilator, Legopop, Zhark, Kitbuilders o Datafreq (estos dos últimos volverán a la carga a finales de año con el mismo sello). En conmemoración de su quinto aniversario, la disquera ha publicado dos LP’s llamados “Das Drehmoment 5th Anniversary Compilation Vol.1 & Vol.2” Es impresionante como toda música electrónica hecha en cualquier momento sigue viviendo en el subsuelo y contribuyendo al crecimiento de la escena inconscientemente, e independientemente de cual sea el estilo de moda… Que viva el underground!! (9/10)

TERRORVERLAG
Nachdem vor geraumer Zeit an dieser Stelle bereits der erste Teil der "5th Anniversary Compilation" des Berliner "Das Drehmoment"-Labels besprochen wurde, liegt mir nun der zweite Teil vor. Wie meinem Vorgänger sind auch mir die Bands dieses Releases vorher nicht bekannt gewesen - ich darf aber schon verraten, dass ich mir einige Namen auf jeden Fall merken werde.
"Material Nights" nennt sich ein sehr grooviger, mimimal gehaltener Electro-Opener von SNEAK-THIEF. Zunächst etwas sperrig, schmiegt der Song sich dann doch sehr schnell an mein Ohr, und ich erwische mich beim Mitwippen mit meinem Kopf. Etwas tranciger wird es mit MAKINA GIRGIRs "White Eyes", der ein kleines bisschen Science Fiction-Feeling aufkommen lässt mit seinen spacigen Sounds. Das erste absolute Highlight ist "Cold Eyes" von DIVIDER, ein Song, der nicht mehr aus meinem Kopf heraus will. Ein treibender, flotter Track, der sich irgendwo zwischen nostalgischen Sounds von OMD und neueren Retrosachen wie WELLE:ERDBALL oder GRAPHIK MAGAZIN bewegt. "Don’t Touch" von FBS bietet bei chilligen Sounds die Möglichkeit sich wieder etwas zu regenerieren (sofern man wie ich beim Vorgänger erst einmal das Tanzbein geschwungen hat.) AURICAs "Hypothenuse" erinnert mich ein wenig an die frühen ALTERED IMAGES, sehr fein. Hat auch ein bisschen etwas Waviges - sehr schöner Song mit wilden Drums und einer zauberhaften Sängerin. ELECTROSEXUAL "Trapped Inside (edit)" ist ebenfalls sehr wavig und genauso tanzbar. Auch dieser Song weiß zu gefallen, wenn auch der Gesang an manchen Stellen für meinen Geschmack einen ganz kleinen Tacken zu theatralisch wirkt (ist aber wie immer Geschmackssache). SILENT SIGNALS (ECHO WEST-Nebenprojekt!) "Waiting for Reaction" ist ein schleppenderer, ruhiger Song mit einer melancholischen Ohrwurm-Melodie. Nun folgt mit ICH "Aberglaube" ein deutschsprachiges Lied, das wie eine moderne NDW-Komposition dahergeschneit kommt. Bei diesem Song muss ich irgendwie an DER PLAN und den PYROLATOR denken. LEGOPOP mit dem gleichnamigen Song lassen die Roboter tanzen. Der Vocoder läuft hier auf Hochtouren und gibt dem abgedrehten Beat die gewisse Würze. ZHARK "Eisenzeit (C64 Version)" ist schon fast in Richtung Industrial und EBM einzuordnen. Super treibender, starker Song, bei dem ich gleich auf der Tanzfläche wäre!
Der vorliegende Sampler bietet eine abwechslungsreiche, hochwertige Mischung minimaler, teils tanzbarer, teils chilliger Elektrokunst. Mir lag das ganze als CD vor, ist aber als Vinyl 12" mit Gatefold-Cover erschienen. Der Sampler ist für jeden Robodisco, New Wave und Dark Electronics-Hörer und -Tänzer eine tolle, lohnenswerte Anschaffung.

GOTHIC CITY.de
The 5th anniversary of this Berliner label devoted to 80s electronics has been celebrated by 2 samplers featuring 21 bands. The style of the band perfectly moves in between the typical 80s electro-pop sound and the fresh electroclash hype. On the 1st volume I’ve been impressed by the groovy style of “Kitbuilders”, the more into Liaisons Dangereuses sounding Mas 2008 and the some more pop-wafting “Beta Evers. The 2nd volume features a great cut by Divider, which reminds me to Trans-X. There’s also the quiet, but efficient Silent Signals project and the definitely devoted to the 80s sounding Legopop. This label offers a different angle of electronic-pop with a strong wink to the 80s, which I can only recommend you to discover!

TRANSMISSION (Franz Vojtech)
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, handelt es sich bei „Das Drehmoment“ um einen coolen Electronic-Plattenladen aus Berlin. Hin und wieder veröffentlicht der Shop auch Tonträger und der 5. Geburtstag war gleich Anlass für zwei LP-Compilations. Auf den beiden Scheiben versammeln sich eine Vielzahl von Projekten, die mehr oder weniger dem Analogen-80´s-Synthie-Sound huldigen. Die Spannbreite reicht dabei von Elektro-Pop über noisige Tracks, absoluten Retro-Minimal-Sound in „Speak & Spell“-Manier bis hin zu Dance-Nummern mit Disco-Flair. Insgesamt klingen die Mehrzahl der Beiträge schon relativ „zeitgemäß“, was sich durch ihren dancigen Charakter ausdrückt: „Ah, don´t push me“, „Disco obsession“ oder „Legopop“ usw. Mir gefällt das ziemlich gut. Ich tanze ja auch mal ganz gerne und die Tanzbarkeit kommt hier durchaus nicht platt und plump daher, sondern weiß mit Charme zu gefallen. Hits finden sich hier eine ganze Reihe. Nennen möchte ich die Beiträge von DATAFREQ, MAKINA GIRGIR oder DIVIDER, auch der Song von den LESBIAN MOUSECLICKS ist prima. Außerdem sind SNEAK-THIEF, ICH, THE QUAKES, SILENT SIGNALS und viele andere vertreten. Hört euch die Platten auf jeden Fall bei eurem nächsten Berlin-Besuch mal an!